Vortrag ‘Jüdisches Leben in Jugenheim‘ fand großes Interesse

Vortrag jüdisches Leben in Jugenheim

Bildnachweis: Anita Petri - Dargestellt Wolfhard Klein und Zuhörer.

Ein interessiertes Publikum von über 80 Zuhörerinnen und Zuhörern verfolgte mit großem Interesse den Vortrag „Historisches Jugenheim –Juden in Jugenheim“ von dem Chronisten und Heimatforscher Wolfgang Klein im Vereinsraum der Sport- und Gemeindehalle.

Ortsbürgermeister Herbert Petri betonte in seiner Begrüßung, dass mit diesem Vortrag zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht Erinnerungen an das jüdische Leben in Jugenheim wachgerufen werden sollen.
Der jüdische Friedhof ist noch heute ein stiller Zeitzeuge dafür, dass Jugenheim in vergangenen Tagen ein Zentrum des jüdischen Glaubens in der Region war.
Wolfhard Klein stellte in einem sehr spannenden, lebendigen, mit vielen Bildern und Zeitdokumenten illustrierten Vortrag die tragischen Schicksale der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern vor.
„Ich habe die Geschichte der Jugenheimer Juden nicht recherchiert um anzuklagen, sondern weil ich meinen Teil dazu beitragen möchte, dass sich Vergleichbares nicht wiederholt“, so Wolfhard Klein in seinem Schlusswort, das von viel Applaus begleitet wurde.

Ortsbürgermeister Herbert Petri dankte Wolfhard Klein, der - ausgehend von der Dorfchronik zur 1250-Jahrfeier im Jahr 2017 - mit großem Aufwand seine Recherchen zu unseren jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern fortgesetzt hat und heute darüber fast lückenlos berichten kann.
 
Pressemitteilung
Herbert Petri
Ortsbürgermeister