Regelung der Wegemitbenutzung in der Jugenheimer Gemarkung

Quelle Foto: Margot Maslowski

Für viel Ärger sorgte in der letzten Zeit das Befahren unserer Feld- und Wirtschaftswege durch Schwerlastfahrzeuge. Häufig nicht angemeldet werden Grundstücke in der Gemarkung mit Erdaushub verfüllt.

In Absprache mit der Kreis- und Verbandsgemeindeverwaltung und auf Basis der Satzung über die Benutzung der gemeindlichen Feld- und Waldwege der Ortsgemeinde Jugenheim hat sich der Gemeinderat für das folgende Vorgehen, nach der Erteilung einer Genehmigung zur Erdauffüllung durch die Kreisverwaltung entschieden:

1. Beantragung eines Wegebenutzungsvertrags für die temporäre Nutzung bei der Orts- und Verbandsgemeinde, mit Angaben über die genutzten Wege, Dauer und Ansprechpartner durch den Antragssteller.
2. Beschluss des Wegebenutzungsvertrag durch den Ortsgemeinderat.
3. Bestandsdokumentation vor und nach Nutzung und gegebenenfalls Reparatur eventueller Schäden durch den Verursacher.

Der Bauern- und Winzerverband ist informiert. Eine Vorstellung des Verfahrens ist zudem als Thema in der nächsten Mitgliederversammlung des Bauern- und Winzervereins beabsichtigt.

Herbert Petri
Ortsbürgermeister