Großes Interesse am Jugenheimer Jüdischen Friedhof - Vortrag am 8. November 2019

Quelle Foto: Rainer Klüting;

Große Resonanz fand der Historische Abend der Ortsgemeinde Jugenheim zum Thema ‘Die Geschichte des Jüdischen Zentralfriedhofes der Region in Jugenheim‘. Fast 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren am 8. November 2019 der Einladung der Ortsgemeinde Jugenheim in das Franz-Josef-Helferich-Haus gefolgt.

Auf dem Programm standen drei Vorträge von Dr. Wolfgang Hoppe, Frau Dr. Anke Joisten-Pruschke und Wolfhard Klein. Das ‘Dreierteam‘ hat sich im vergangenen Jahr intensiv mit dem Jüdischen Friedhof beschäftigt und stellte an diesem Abend die Ergebnisse ihrer Recherchen vor.

Dr. Wolfgang Hoppe hat mithilfe aufwendiger Mess- und Grabungsarbeiten ein Kataster des Friedhofs erstellt. Auch eine geomagnetische Untersuchung war Teil der aufwendigen Arbeiten. Alle Grabsteine sind nun katalogisiert, verortet und zeitlich eingeordnet. Kartiert wurden 197 Grabsteine, zehn Doppelgräber, 20 Bodenartefakte und 9 weitere Fundstücke. In seinem interessanten Vortrag wurde insbesondere die Entwicklungsgeschichte des ehemals für die Region bedeutenden Friedhofs bewusst.

Auf dieser Basis widmete sich Dr. Anke Joisten-Pruschke den Inschriften, deren Übersetzung und die mögliche Interpretation der historischen Zusammenhänge sowie des gesellschaftlichen Lebens zu dieser Zeit. Das älteste Grab stammt beispielsweise aus dem Jahr 1781.

Wolfhard Klein, der Verfasser der Jugenheimer Dorfchronik, hatte weiter gearbeitet und parallel alte Register und Urkunden ausgewertet. So konnte er am Beispiel der Jugenheimer Familie Vogel einen über 200 Jahre überspannenden Stammbaum lückenlos darstellen.

,,Ein spannender Abend, der zeigt, dass es sich lohnt, sich weiter mit der Geschichte des Friedhofes zu beschäftigen.“ fand Ortsbürgermeister Herbert Petri.
Eine Informationstafel am Friedhofseingang ist bereits in Arbeit und Pflegearbeiten werden künftig seitens des NABU übernommen. Den von dem ‘Dreierteam‘ entwickelten vorläufigen Ergebnisse sollen weitere Recherchen folgen und in einer Dokumentation in den nächsten Jahren dargestellt werden.

Herbert Petri
Ortsbürgermeister