Gedenkfeier fand gute Resonanz

Erstmals am Volkstrauertag fand im Anschluss an den Gottesdienst die Gedenkfeier für die Opfer von Krieg und Gewalt in Jugenheim statt. Auf die Verlegung von Totensonntag auf diesen neuen Termin hatten sich die Ortsgemeinde und die evangelische Kirchengemeinde verständigt.

Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Herbert Petri und Pfarrerin Sarah Kirchhoff stand die Gedenkrede von Dr. Manfred Ossendorf im Mittelpunkt. Ortsbürgermeister Herbert Petri dankte der Freiwilligen Feuerwehr, dem Gesangverein und dem Sportverein für die Begleitung mit den traditionellen Vereinsfahnen. Alexander Walz von den Musikfreunden 2001 zeichnete für die musikalische Begleitung verantwortlich.