Einweihung Wohnhöfe in Jugenheim

Foto: Anita Petri, Personen von links nach rechts Herbert Petri, Johannes Klein, Andreas Steeg

Fristgerecht und noch vor Weihnachten wurden die ersten vier von insgesamt sieben Wohnhäusern des Jugenheimer Wohnhöfeprojekts fertiggestellt. Die ersten neuen Mitbürger/-innen sind bereits eingezogen in ihre Wohneinheiten mit den auffallenden Fensterläden und freuen sich auf die neue Umgebung.

Architekt und Planer Johannes Klein nutzte die Gelegenheit, alle beteiligten Handwerker/innen und die neuen Bewohner/-innen zu einer Einweihungsfeier im Freien – und unter Beachtung der Corona-Regeln – einzuladen. Eine schöne Idee, man begrüßte es sehr, sich als künftige Nachbarn in dieser ungezwungenen Atmosphäre kennenzulernen.  

Einen besonderen Dank und ein Weihnachtsgeschenk gab es für die zahlreichen Handwerker/innen, die seit Monaten in diesem Wohnprojekt tätig sind und ,,stolz auf ihre Arbeit“ sein können, so Johannes Klein ,,hier wurde Besonderes in einer sehr schwierigen Zeit geleistet“. Ortsbürgermeister Herbert Petri bilanzierte den Weg zu diesem zukunftsweisenden Wohnprojekt, das als generationenverbindend angelegt ist. Vom Ankauf der Grundstücke durch die Gemeinde bis zu einem gültigen Bebauungsplan, bei dem es dank der guten Zusammenarbeit zwischen Ortsgemeinde, Verbandsgemeinde, Kreisverwaltung und Investor gelungen ist, die hohen Anforderungen der Lärm-, Artenschutz- und Entwässerungsproblematik zu lösen. Auch der Architektenwettbewerb, die Begleitung durch einen Investor und die Kooperation mit der EDG und der Telekom seien vorbildlich gewesen.

,,Jugenheim gewinnt durch die Wohnhöfe“, so die Einschätzung des Ortsbürgermeisters. Die letzten drei Häuser, die Straßen und der Dorfplatz sollen nun bis zum Sommer 2022 fertiggestellt werden.
 
Herbert Petri
Ortsbürgermeister