12. Jugenheimer Adventskalender-Türchen - Die Jugenheimer Pfarrei um die Martinskirche

Foto, Text und Tuschezeichnung aus dem Album des Schuljahrgangs im September 1962

Unter der Herrschaft der Fürsten von Nassau-Saarbrücken sollte Jugenheim eine Stadt, ein wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt der umgebenden Dörfer werden. So ließen die Fürsten von 1769-1775 von ihrem berühmten Architekten Stengel die jetzige Kirche erbauen. […] Mit der Pfarrei ist ein Gut verbunden. Früher bewirtschaftete der Pfarrer das Pfarrgut selbst und bezog seinen Lebensunterhalt aus dem Erlös der Landwirtschaft und des Weinbaus. Er bekam also keinen Gehalt. Ein Knecht und eine Magd halfen ihm bei der Bestellung des Gutes. Außer in seiner Eigenschaft als Pfarrer sh man das geistliche Ortsoberhaupt auch mit aufgekrempelten Hosen die Mistfuhren auf den Acker fahren.
Das waren noch herrliche Zeiten!

Aus dem Album des Schuljahrgangs im September 1962