Jugenheim in Rheinhessen Weinblatt

Leben zwischen Reben

Jugenheim in Rheinhessen

In diesem Jahr unternahmen die Rathausstrolche der kommunalen Kita Jugenheim einen Familienausflug zur Nature Life Ranch in Schwabenheim.

Die Gelegenheit mit Lamas zu wandern, sie selbst an der Leine zu führen und streicheln zu können, bietet sich nicht alle Tage, und so war die Aufregung und Vorfreude bei den Kids groß. Allein der Anblick des riesigen Geländes ließ den Einen oder Anderen staunen. Neben Lamas beherbergt die Ranch auch Esel, Ziegen, Schafe, Schweine, Hühner und kleinere Nagetiere zum anschauen und anfassen.

Bevor mit der Wanderung gestartet wurde, erhielten Alle eine kurze Einführung zu Verhaltensregeln im Umgang mit Lamas, von Annika und Helen, unseren Guides. 

So erfuhren wir, dass die Tiere sehr empfindlich auf schnelle Bewegung und Lautstärke reagieren. Wichtig ist es auch während der Wanderung das Führungsseil fest im Griff zu halten, da die Tiere sonst stoppen und fressen wollen.

Mit diesen Informationen starteten wir unsere Tour, die uns quer über das weite Plateau der Schwabenheimer Höhe bis in das nahegelegene Wäldchen und wieder zurück zur Ranch führte. Nach knapp eineinhalb Stunden erreichten hungrige und etwas müde Kinder und ihre Eltern den Ausgangspunkt der Wanderung. Dort erwarteten uns mitgebrachte Speissen und Getränke. Interessierte bekamen vor Ort noch einmal die Gelegenheit einer Führung durch die einzelnen Gehege und zum Kontakt mit den Tieren. In geselliger Runde vor dem Grill und bei Gesprächen klang dieser tolle Tag schließlich aus.

Wir bedanken uns herzlich beim Team der Ranch.

Die Jugenheimer Kleiderkammer der Initiatorin Sabine Klein sucht Räume in der Ortsgemeinde Jugenheim. Vorteilhaft wären Unterbringungsmöglichkeiten im alten Ortskern, die gut zugänglich sind. In den Räumen werden Altkleider gesammelt und an festgelegten Wochenenden kostenfrei zur Abholung zur Verfügung gestellt.

 Wer Räume anbieten kann, bitte bei der Ortsgemeinde (Tel.: 1488) melden.

Unter dem Motto „Unser Dorf soll schöner werden“ veranstaltet die Ortsgemeinde Jugenheim alle zwei Jahre einen Dorfwettbewerb, bei dem die Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden, die ihr Anwesen aufgewertet und damit einen wichtigen Beitrag zur Dorfentwicklung geleistet haben.

Der Umwelt- und Anlagenausschuss hatte in seiner Dorfbegehung im Mai eine Vorschlagsliste für die in 2016 und 2017 durchgeführten Maßnahmen erarbeitet. Der Gemeinderat erstellte daraus die Prämierungsliste. Vorrangiges Kriterium war hierbei, ob das Projekt der Intention der Dorf- und Erhaltungssatzung der Ortsgemeinde entsprechend realisiert worden ist.

Ortsbürgermeister Herbert Petri freute sich in einer Feierstunde am 25.09.2017 im Vereinsraum der Sport- und Gemeindehalle unter Begleitung der Ratsmitglieder die diesjährigen Preisträger mit einer lobenden Anerkennung auszuzeichnen. „Sie haben einen wertvollen Beitrag zum Erscheinungsbild unseres Dorfes geleistet und damit auch Impulse für die Dorfverschönerung gesetzt“, so Petri in seiner Laudatio.

Prämiert wurden: Das Ehepaar Brühl für die Neugestaltung der Gartenanlage in Angrenzung an den Amtshof, Martina Weinel und Familie Arenz für den Verputz und teilweise Neugestaltung ihres Anwesens in der Hauptstraße bzw. der Weedgasse, Cindy und Tobias Zahn für das neu anlegen der Hofmauer am Marktplatz, Erika und Bernd Jennerich für die Sanierung der historischen Haustür, das Ehepaar Reichert für den Neuanstrich ihres Hauses in der Mainzerstraße, Karlheinz Degreif für das neue Terrassengeländer sowie Elke und Arno Diehl für den Neuaufbau ihrer Toreinfahrt in der Hintergasse. Einen besonderen Dank sprach der Ortsbürgermeister Doris Best aus. Sie pflanzt und pflegt seit über einem Jahrzehnt das Blumen-Ensemble an der Einfahrt zur Hauptstraße.

Der Wettbewerb steht in 2019 wieder an. Im Dorf sind schon einige Maßnahmen in Angriff genommen worden, die es dann sicherlich zu prämieren gilt.

 

Unter dem Motto „Verschleppt – Verkauft – Gerettet“ findet am 22. Oktober 2017 um 18:00 Uhr im Franz-Josef-Helferich-Haus in Jugenheim eine Fotoreportage über das Leben in den Rotlichtvierteln Indiens sowie die Arbeit der BONO-Direkthilfe statt, zu der wir Sie ganz herzlich einladen.

Die BONO-Direkthilfe arbeitet mit überzeugenden Partnerorganisationen in Entwicklungsländern für Kinder- und Frauenrechte. Schwerpunkt der Arbeit ist der Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution in Nepal und Indien. Sie ist als Stiftung organisiert und ist bemüht, eine möglichst unbürokratische Direkthilfe zu leisten.

 Die Veranstaltung wird von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen sowie der Ortsgemeinde unterstützt. Rückfragen beantwortet gern Herr Dr. Manfred Ossendorf (Tel.: 06130 / 94 51 26).

Die Gemeindeverwaltung Jugenheim ist am Montag, 02. Oktober 2017, geschlossen.

Am Donnerstag, 05. Oktober 2017, ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.